Links

Gesellschaft zur Erhaltung historischer Gärten in Schleswig-Holstein e.V.

c/o E.-W. Rabius
Am Behler See 28, 23714 Timmdorf/Malente
Tel.: 04523-9843 880
Fax: 0322-2100 9445

https://historische-gaerten-sh.de

Historische Gärten und Parks in Schleswig-Holstein

Gärten sind – wie Häuser und andere Kulturgüter – „Spiegelbilder“ ihrer Entstehungszeit und Dokumente ihrer wechselvollen Geschichte und damit von großer historischer Bedeutung.

Die Geschichte der schleswig-holsteinischen Garten- und Parkanlagen reicht bis in das 16. Jahrhundert zurück. Vereinzelt finden sich noch Relikte aus der Renaissancezeit. Auch von den alten Barockanlagen des 17. und frühen 18. Jahrhunderts sind nur noch wenige Zeugen vorhanden, wenn man von den vielen noch erhaltenen barocken Alleen einmal absieht.

Entdecken Sie eindrucksvolle Orte

Orte mit Ausblick, mit Geschichte, mitten im prallen Leben, oder versteckt, zum Chillen, zum Joggen oder zum Träumen? Gartenexperten empfehlen ihre Lieblingsplätze in Parks, Landschaft und Stadt.

http://www.gruene-perlen.info/

DGGL - Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur
Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein e.V.

Obstmuseum Pomarium Anglicum

Karin Hammerschmidt
Waldweg 2, Ortssteil Winderatt, 24966 Sörup
Telefon: 04635-2745
https://www.alte-obstsorten.de/obstmuseum-pomarium-anglicum.html

Aus der kleinen aber besonderen Baumschule für alte Obstsorten, die es heute nicht mehr gibt, hat sich im Laufe der Jahre ein präsentables Outdoor Museum entwickelt. So manche Obstsorte, die vom Aussterben bedroht war, hat hier in besonderen Themengärten, reizvollen Gartenstuben, Laubengängen und Quartieren einen Platz für die Zukunft gefunden. Aus einem Muttergarten mit über 700 verschiedenen Obstsorten werden Reiser für den Erhalt der Sorten abgegeben.

Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland und Dithmarschen e.V.

Süderstraße 30, 25821 Bredstedt
Telefon: 04671 60120, Fax: 04671 1333
Ansprechpartner: Hans-Georg Hostrup
http://www.igbaupflege.de/verein.html

Das Europäische Jahr für den Denkmalschutz 1975 gab vielfältige Impulse für ein neues Bewusstsein hinsichtlich der überlieferten historischen Baukultur. Wenige Jahre später war die Erhaltung der friesischen Baukultur auf dem Lande Thema eines Kongresses der drei Frieslande auf Sylt.
Ein Jahr später, 1980, wurde die Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland (IGB) gegründet. Die Gründer sahen den historischen Baubestand und die gewachsene Hauslandschaft insgesamt bedroht. Die Ursachen seien: Natürlicher Verfall, Nutzungsleere oder Umnutzung durch betriebliche Veränderungen. Hinzu kamen fragwürdige Materialwahl und unsichere Gestaltung vieler im ländlichen Raum tätiger Planer. Dem müsse man auf geeignete Weise mit überzeugenden Konzepten begegnen.